AGB

Anfragen und Bestellungen

Wir fertigen Aluminium Nagerlaufräder mit verschiedenen Halterungen die unsere Produktpalette enthält aber auch nach Ihren Wünschen,

bitte bedenken sie das es Handanfertigungen sind und Maße, Gewicht sowie Farbtöne sich  ändern können.

Die Nagerlaufräder sind ab Lager lieferbar,   Bestellung, Zahlung per Vorkasse. 

Die Vesandkosten sind auf der Homepage angegeben.

Wir gewährleisten 2 - Jahre Garantie auf die 

Mechanik des Nagerlaufrades, durch verursachte, Abnutzungsschäden der Tiere  und falscher Handhabung wird eine Garantie ausgeschlossen.

Die Abbildungen und Fotos sind ähnlich. (Symbolfotos).



ALLGEMEINE GESCHÄFTS- UND
LIEFERBEDINGUNGEN

I. Einleitende Bestimmungen

1.1.

Die Allgemeinen Geschäfts- und Lieferbedingungen (weiter kurz AGB genannt) des Verkäufers beschreiben die gewöhnliche Geschäftszusammenarbeit zwischen dem Verkäufer

Ralf-Detlev Jornitz (weiter kurz N-Laufrad)
 
Firmensitz, Post- und Rechnungsanschrift:
 
Krásný Les 341
CZ 403 37 Petrovice

IdNr.: 047 27 401
MwSt.-IdNr.: CZ5405294543

und dem Käufer und gelten für alle Vertragsbeziehungen des Verkäufers. Etwaige schriftliche Vereinbarungen zwischen den Parteien können eine abweichende Regelung einiger Bestimmungen festsetzen.

1.2.

Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen AGB und dem Kaufvertrag werden die Bestimmungen des Kaufvertrags bevorzugt.

1.3.

Wenn der Käufer dem Verkäufer die Versandanweisungen nicht in einer Frist übersendet, die eine Warenlieferung zum vereinbarten Termin ermöglicht, darf der Verkäufer die Ware an die Adresse des Käufers senden, die ihm bekannt ist, bzw. darf er vom Kaufvertrag wie bei einer wesentlichen Verletzung des Kaufvertrags zurücktreten.

II. Kaufpreis und Zahlungsbedingungen

2.1.

Die Preisvereinbarung ist ein wesentliches Erfordernis, ohne welches der Kaufvertrag ungültig ist. Sofern im Kaufvertrag nichts anderes vereinbart wird, verstehen sich die Preise des Verkäufers "EXW". Falls zwischen den Parteien nichts Abweichendes vereinbart wird, versteht es sich, dass der Kaufpreis keine Einfuhrgebühren, Zollbeträge und andere Abgaben in sich schließt, die auf einem anderen Gebiet als im Lande des Verkäufers eingehoben werden.

2.2.

Der Preis der Ware, die in einen anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union (weiter kurz EU genannt) als die Tschechische Republik geliefert wird, wird ohne tschechische MwSt in Rechnung gestellt, nur wenn der Käufer seine Registrierung als Steuerzahler in einem der Mitgliedsstaaten der EU nachweist. Sollte der Käufer dies nicht tun, dann muss er zur Kenntnis nehmen, dass der Preis um die tschechische MwSt erhöht wird. Falls der Käufer in einem anderen Land der EU als dem Zielland der Warenlieferung als Steuerzahler registriert ist, verpflichtet sich der Käufer, die Ware im Zielland der Lieferung zur MwSt-Besteuerung anzumelden.

2.3.

Bis zur vollständigen Gutschrift des Kaufpreises auf das Konto des Verkäufers wird der Kaufpreis als unvollständig bezahlt angesehen. Ohne Vereinbarung mit dem Verkäufer darf der Käufer die Bezahlung des Kaufpreises oder eines Teils des Kaufpreises als Gegenwert im Umfang einer festgestellten Beschädigung oder unter einem anderen Titel, einschließlich Mangelreklamation, eigenwillig nicht anhalten.

2.4.

Der Käufer bezahlt dem Verkäufer den Kaufpreis auf das Konto des Verkäufers in voller Höhe, das heißt, dass der Käufer alle mit der Überweisung der Zahlung auf das Konto des Verkäufers verbundene Bankgebühren im Land des Käufers trägt.

2.5.

Ein Zahlungsverzug bei der vereinbarten Anzahlung, beim Kaufpreis oder einer Teilzahlung bedeutet immer eine wesentliche Verletzung des Vertrages von Seiten des Käufers und der Verkäufer hat in einem solchen Fall das Recht, nach eigenem Ermessen entweder auf der Erfüllung der Verpflichtung des Käufers zu bestehen oder vom Vertrag zurückzutreten, womit das Recht des Verkäufers auf Schadensersatz unberührt bleibt. Das Gleiche gilt auch im Falle der Zahlungsunfähigkeit des Käufers oder im Falle einer wesentlichen Verschlechterung der Bedingungen, die auf die Zahlungsüberführung aus dem Land des Käufers Einfluss haben.

2.6.

Die Vertragsparteien vereinbarten, dass im Falle eines Zahlungsverzugs des Kaufpreises oder eines Teils davon der Käufer dem Verkäufer eine Vertragsstrafe in Höhe von 0,2% des Schuldbetrags für jeden Verzugstag bezahlt, womit das Recht des Verkäufers auf Geltendmachung eines Schadensersatzes in einer die Vertragsstrafe übersteigenden Höhe unberührt bleibt. Kommt der Käufer mit der Kaufpreiszahlung in Verzug, ist der Verkäufer berechtigt, die nächsten Warenlieferungen an den Käufer abzulehnen oder aufzuhalten, und zwar auch dann, wenn eine feste Lieferfrist vereinbart wurde.

2.7.

Der Käufer erwirbt das Eigentumsrecht an der Ware erst durch vollständige Bezahlung des Kaufpreises und aller Erfordernisse. Der Käufer ist verpflichtet, alle notwendigen Maßnahmen zu treffen, um die Rechte des Verkäufers nach diesem Artikel vor Dritten zu schützen. Die Sachgefahr geht auf den Käufer mit der Erfüllung der Warenlieferungspflicht von Seiten des Verkäufers über.

III. Versand und Übernahme der Ware

3.1.

Sollte der Käufer, obwohl dazu aufgefordert, die Ware an der Stelle und zu der Zeit, die im Kaufvertrag angegeben sind, nicht übernehmen, ist der Verkäufer berechtigt, nach eigenem Ermessen entweder auf der Erfüllung der Bedingungen des Kaufvertrags zu bestehen oder vom Kaufvertrag zurückzutreten oder die Ware an einen anderen Kunden zu verkaufen und etwaigen Schadenersatz zu fordern. Wenn die Warenversandbereitschaft dem Käufer mitgeteilt oder die Ware dem Käufer zugestellt ist und der Käufer ablehnt, über die Ware zu verfügen, ist der Verkäufer berechtigt, nach eigenem Ermessen entweder die Ware auf Risiko, Gefahr und Kosten des Käufers in eigenen Lagerräumen oder in einem öffentlichen Lager oder beim Dritten einzulagern oder die Ware auf Rechnung des Käufers (unter der Voraussetzung, dass der Käufer den Kaufpreis schon bezahlt hat) zu verkaufen.

3.2.

Sollte der Verkäufer die Ware in der im Kaufvertrag festgelegten Frist nicht absenden, muss er diese Tatsache dem Käufer mitteilen. Der Käufer räumt dem Verkäufer eine angemessene Frist zur Erfüllung der Warenlieferung ein. Sofern nichts anderes vereinbart wird, ist der Vekäufer berechtigt, seine Verpflichtung durch Teillieferungen zu erfüllen.

3.3.

Wenn die Ware in ein Land außerhalb der EU geliefert wird und der Verkäufer die Beförderung dieser Ware nicht sicherstellt, verpflichtet sich der Käufer, das Datum, wann die Ware die äußere Grenze der EU überschritten hat, nachzuweisen.

3.4.

Alle Geschäftsbedingungen dieses Kaufvertrags sind in Übereinstimmung mit INCOTERMS 2018 auszulegen.

IV. Reklamationen

4.1.

Der Verkäufer garantiert, dass die von ihm gelieferte Ware die in seinen Lieferbedingungen für den betreffenden Sortimentstyp oder im Lieferschein deklarierten Parameter erfüllt. Die Lieferbedingungen für den betreffenden Sortimentstyp kann er dem Käufer auf Wunsch vorlegen.

4.2.

Falls der Käufer an der gelieferten Ware offenbare Mängel feststellt, muss er diese Tatsache dem Verkäufer unverzüglich schriftlich mitteilen, spätestens jedoch 14 Kalendertage nach der Zustellung der Ware dem Käufer. Im Verzugsfalle sind die Rechte des Käufers hinsichtlich der Warenmängel völlig unwirksam.

4.3.

Eine Mitteilung über eventuelle andere (verborgene) Mängel der gelieferten Ware muss der Käufer dem Verkäufer unverzüglich nach deren Feststellung in Schriftform übergeben, spätestens jedoch vor dem Ende der Garantiezeit, 24 Monate nach der Zustellung der Ware dem Käufer; es gilt dabei, dass im Verzugsfalle die Rechte des Käufers hinsichtlich der Warenmängel völlig unwirksam sind. Nur für diese Zeit leistet der Verkäufer eine Qualitätsgarantie.

4.4.

Wenn die Ware die in den Lieferbedingungen angeführten Toleranzwerte erfüllt, wird sie nicht für mangelhaft angesehen. Die Mangelreklamation muss mit einer E-Mail oder in Form eines eingeschriebenen Briefs erfolgen und muss mit einem offenbaren Beweis belegt sein, d.h. Muster der mangelhaften Ware, ausführliche Beschreibung der reklamierten Mängel und Beschreibung der Handhabungs- und Gebrauchsweise, bei der die reklamierten Mängel erschienen, einschließlich Mitteilung des Reklamationsanspruchs. Sofern nichts anderes vereinbart wird, schickt der Käufer das Muster der beanstandeten Ware dem Verkäufer und die Reklamation wird im Geschäftssitz des Verkäufers erledigt. Auf Wunsch des Verkäufers muss der Käufer auch eine eventuelle Verhandlung an der gegenständlichen Stelle, z.B. am Lagerort der beanstandeten Ware, organisieren. Der Käufer ist nicht berechtigt, vor dem Abschluss des Reklamationsverfahrens irgendwelche Reparaturen ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verkäufers durchzuführen.

4.5.

Wird die Reklamation für berechtigt befunden, wird der Verkäufer nach eigenem Ermessen die Ware in einer angemessenen Frist in seinem Geschäftssitz oder beim Käufer reparieren oder die mangelhafte Ware durch eine neue mangelfreie Lieferung ersetzen oder einen angemessenen Warenpreisnachlass dem Käufer gewähren. Die Reklamation gilt für unberechtigt, wenn die beanstandete Ware Mängel aufweist, die der Käufer selbst oder eine Drittperson verursacht hat.

4.6.

Wird die Reklamation in einer angemessenen Nachfrist auf eine der oben angeführten Weisen nicht beendet, darf der Käufer eventuell vom Kaufvertrag im Umfang der mangelhaften Erfüllung zurücktreten. Falls jedoch der Käufer vorher einen Preisnachlass gefordert hat, ist er nicht berechtigt, vom Kaufvertrag zurückzutreten.

V. Entscheidungsrecht

5.1.

Für den Kaufvertrag und die mit dem Kaufvertrag zusammenhängenden Beziehungen gilt das tschechische Recht, vor allem Bestimmungen gemäß § 2079 ff. des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch, in geltender Fassung.

5.2.

Wenn der Käufer eine Person ist, die ihren Sitz oder Unternehmungsort nicht in der Tschechischen Republik hat. Beide Vertragsparteien verpflichten sich, alle ihnen im Schiedsspruch auferlegten Verpflichtungen in den dort angeführten Fristen zu erfüllen.

5.3.

Parteien dieses Vertrags durch Prorogation nach Bestimmungen gemäß § 89a der Zivilprozessordnung das örtlich zuständige Gericht nach dem Geschäftssitz des Verkäufers gewählt.

VI. Schlussbestimmungen

6.1.

Für Einkäufe im E-Shop des Verkäufers gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die sich auf der Webseite des E-Shops befinden (http://www.nagerlaufrad.com/agb-s15DE).

6.2.

Der aktuelle Wortlaut der AGB liegt im Geschäftssitz des Verkäufers vor und befindet sich auf der Webseite http://www.nagerlaufrad.com/agb-s15DE.

6.3.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit zu ändern. Der neue aktuelle Wortlaut wird ab dem Augenblick der Veröffentlichung auf der Webseite des Verkäufers wirksam.

6.4.

Diese AGB treten am 25.05.2018 in Kraft und Wirksamkeit.


Diese Website verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Verkehr zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie zu. Mehr Informationen Ich stimme zu